Produktion

EloxalprozessEloxieren Eloxal Farben

Vorbehandlung

Vor dem Eloxieren werden die Werkstücke vorbehandelt. Das Eloxal-Verfahren wird nach DIN 17611 sowohl ohne chemische Vorbehandlung (DIN 17611: E0, technische Oberfläche), als auch mit chemischer Vorbehandlung (DIN 17611: E6, dekorative, matt gebeizte Oberfläche) angeboten.


Eloxieren nach EURAS-Standard

Das Eloxieren erfolgt durch die Elektrolyse: Die Aluminiumteile werden in Eloxalbäder getaucht (= Elektrolyt: leitfähige, schwefelsäurehaltige Flüssigkeit) und an den positiven Pol (Kathode) einer Gleichstromquelle angeschlossen. Der Gleichstrom bewirkt bei den anodisch geschalteten Aluminiumteilen die Ausbildung einer Aluminiumoxidschicht (=Eloxalschicht). Die Werkstücke können anschließend durch einen zusätzlichen Prozess eingefärbt werden.

Verdichten

Nach dem Eloxieren müssen die geöffneten Poren wieder verdichtet werden. Dies wird mittels Kochen in demineralisiertem Wasser erreicht.

 

Produktions- / Einfahrmaße

 

Längle: bis 6.500 mm
Höhe: bis 1.900 mm
Breite/Tiefe: bis 800mm (z.B. Kantungen)
Gewicht: max. 1.000 kg pro Werkstück
Materialstärke: mind. 1,5 mm
Eloxal Schichtstärke: 5-20µm Standard, max. 25µm

 

Farbvielfalt

 

Längle bietet folgende Farbtöne (nach Euras Standard) standardmäßig an:

 

C 0 (EV1) Farblos, Naturton
C 31 Edelstahlton, Leichtbronze
C 32 Hellbronze
C 33 Mittelbronze
C 34 Dunkelbronze
C 35 Schwarz

 

STANDORT

  • ÖSTERREICH

    Längle Pulverbeschichtung GmbH
    Bundesstr. 8
    6833 Klaus, Austria
    Tel.: +43 5523 59 66 - 0
    Fax: +43 5523 59 66 - 81
    beschichtung@laengle.com